RSA

Rhythmisierung von Atem - und Herzfrequenz
Vermittels der Ein – und Ausatmungsaktivität und deren Einfluss auf das zentral-vegetativ gesteuerte Reizleitungssystem des Herzens (ein Element davon ist der Sinusknoten (S)) wird atmungsabhängig die Herzfrequenzvariabilität gemessen.
Die Einatmung geht mit einer Herzfrequenzsteigerung einher und das Ausatmen mit einer Herzfrequenzminderung. Von daher erklärt sich im Zusammenhang mit dem Sinusknoten (S) der Ausdruck RSA.
Die optimale aufeinander abgestimmte synchrone Aktivität wird auch Rhythmisierung genannt, womit schließlich die Kohärenz der sympathischen und parasympathischen Funktionsanteile erreicht ist.
Diesen Zusammenhang macht man sich im Atem - Biofeedback – Verfahren (hier muss ein Link zu Bio.. hin) insofern therapeutisch zu Nutze, als der Parasympathikus als Ruhe – und Entspannungsanteil des vegetativen Nervensystems, atmungsabhängig gefördert und letztlich optimiert wird.
In Kombination mit kognitiv erlernten Methoden in der Stressberatung und im Neurocoaching (hier muss ein Link hin) bildet dieses Verfahren eine hervorragende Möglichkeit, über die Kohärenz (= Rhythmisierung von Atem- und Herzfrequenzaktivität) die psycho-physische Homöostase dauerhaft zu festigen.